Alpin Steinbock

jelenSteinbock ist ein kräftiges, hartes und ansehnliches Tier. Stämmiger, eineinhalb Meter langer Körper steht auf starken verhältnismäßig kurzen Beinen. Der Schwanz ist kurz, am Hintern ist ein weiß. Im Sommer ist das Fell rot grau, im Winter ist es gelb grau. Das Geweih haben beide Geschlechter, jedoch ist das Geweih beim Männchen länger und stärker und die vordere Oberfläche ist sehr rau. Das Ziegengeweih ist 30 cm lang, das Bockgeweih ist 95 cm lang. Ein ausgewachsener Steinbock wiegt von 26-92 (115) kg. Die Böcke verkehren in Rudeln, die alten Männchen sind Einzelgänger. Am Tag ruhen sie, am Morgen und am Abend haben sie Weide. Am meisten essen sie das Grass und verschiedene Kräuter von zweikeimblättrigen Pflanzen. In dem steinigen Gebirge bewegt sich der Bock unglaublich zuverlässig. Aus dem Stand kann er 2m hoch springen, mit Anlauf bis zu 4m. Der Steinbock paart im Winter, vom Ende Dezembers bis Januar. Nach der 20-22 wöchiger Trächtigkeit wirft die Ziege 1-2, manchmal auch 3 Kitze. Die Lebensdauer der Steinböcke ist bis zu 17 Jahre. Natürliche Feinde hat er in unseren Gebieten fast nicht. Das Lebensumfeld der Steinböcke ist steiler Steingebiet über der Waldgrenze. Er lebt höher als die Gämse, auch über 2000m Höhe. Im Winter kann er wegen dem Futtermangel auch bis in die Wälder absteigen.

Die Jagd und die Anforderungen der Jagd
Die Jagd auf dem Steinbock ist eine der anstrengendsten. Die Jagd wird durch den ganzen Tag in der Schleichposition ausgeführt, weil das Wild sehr unberechenbar bezüglich des Wetters ist. Die Jagd wird in der Regel im August und Dezember empfohlen, wo die Jagd weniger anstrengend ist, weil der Bock bis in die Wälder absteigt. Die Jagd ist auch bei größeren Schneemengen möglich, weil die Führer gut kennen wo sich die Böcke aufhalten.

Jagdsaison
Bock, Ziege, Kitze von beiden Geschlechtern, Einjährige von beiden Geschlechtern: 1.8. – 31.12.